05.10.2021
raumwerk eröffnet Niederlassung in Düsseldorf. Nun heißt es nicht mehr nur raumwerk am Main, sondern auch raumwerk am Rhein.

Strandhalle und Wohnunterkunft auf Spiekeroog
Architektur, Wettbewerb

In der geschützten Dünenlandschaft außerhalb des Dorfkerns von Spiekeroog und in Tradition der nordfriesischen "Givtbuden" entsteht ein neues Gastronomie- und Apartmentensemble.

Die Gestaltung des neuen Gebäudeensembles ist aus der umgebenden Dünenlandschaft entwickelt. Sie ist in ihrer Architektursprache zeitlos zurückhaltend, authentisch und natürlich, um sich in den hochsensiblen Naturraum der „Grünen Insel“ behutsam einzubetten. Die beiden neuen Häuser werden zusammen mit den benachbarten Lager- und Toilettenhäusern als Ensemble begriffen, die einerseits als auffallende Landmarke in den Dünen wahrnehmbar sind und andererseits durch die Verwendung nachhaltiger Baustoffe und die intensiv begrünten Dachflächen zum Bestandteil der Landschaft werden. Dabei steht der Entwurf für das neue Strandrestaurant in der Tradition der „Givtbuden“, den beliebten Ausflugslokalen an den ostfriesischen Nordseeinseln aus dem späten 19. Jahrhundert. Mit seinem weit auskragenden Dach bietet es Schutz bei unterschiedlichen Wetterbedingungen wie Sonne, Wind oder Regenschauer.

Das Apartmenthaus ist als Laubenganggebäude um einen zweigeschossigen offenen Gemeinschaftsbereich konzipiert. Effizient strukturiert bietet es der DLRG Strandwacht und den Saisonarbeitskräften eine strandnahe und zeitgemäße Wohnmöglichkeit. In ihrer gemeinsamen Typologie der polygonal geformten Baukörper mit einem markten Dach und einer durchgängigen Holzfassade wird ein verbindendes Grundthema gesetzt. Die Gestaltung ist betont zurückhaltend und erscheint durch elegante Einfachheit zeitlos und selbstverständlich. Es entstehen zwei einprägsame und in der Fernwirkung einheitlich wirkende skulpturale Baukörper, die in der Durcharbeitung ihrer Fassaden auf den zweiten Blick weiter differenziert sind.

Spiekeroog ist seit dem 30.08.2021 durch die International Dark-Sky Association als Sterneninsel anerkannt. Das neue Restaurantgebäude macht diesen Status in besonderer Weise erlebbar. Auf dem Dach des Obergeschosses ist eine Sternenterrasse vorgesehen, die über die Außentreppe am Haupteingang zugänglich ist. Mit Liegen und Sitzsäcken ausgestattet bietet die Terrasse einen unvergleichlichen Blick auf das Firmament.