05.10.2021
raumwerk eröffnet Niederlassung in Düsseldorf. Nun heißt es nicht mehr nur raumwerk am Main, sondern auch raumwerk am Rhein.

Neubau Schulgebäude am beruflichen Schulzentrum Michelstadt
Architektur, Wettbewerb

Freundlich, nachhaltig, regional: Dieser Entwurf für den Neubau einer Schule setzt auf Holz.

Ein helles, freundliches und nachhaltiges Gebäude zu schaffen, ist die zentrale Idee des Entwurfs für eine Schule im Frankfurter Umland. Mit dem Neubau soll nicht nur ein Ort entstehen, an dem Schüler*innen gemeinsam lernen, arbeiten und ihre Freizeit verbringen können. Dieser Ort soll auch hell und freundlich sein, den Bedürfnissen von Inklusion und einem Ganztagesangebot Rechnung tragen und als Identifikationspunkt dienen.   

Das Schulgelände besteht aus einer gewachsenen heterogenen Gebäudestruktur, die durch Einflüsse verschiedener Zeitepochen geprägt wurde. Innerhalb des Schulzentrums befindet sich das zu bebauende Grundstück am nördlichen Ende. Hier bildet der Neubau eine neue Kante und fügt sich mit der rechtwinkligen Gebäudeform in die Struktur der Bestandsbauten ein – imitiert diese dabei jedoch nicht, sondern setzt in Materialität und Dachform einen Kontrast, indem bewusst auf das Satteldach verzichtet und ein Flachdach mit Dachbegrünung gewählt wird.

Das Schulgebäude ist als Dreibund organisiert: Die Klassenzimmer orientieren sich an den Längsseiten nach außen. Die Mittelzone ist den Sanitär-, Technik- und Lagerräumen sowie dem Atrium vorbehalten, das die Flure mit natürlichem Licht versorgt. Das der inneren Raumorganisation zugrundeliegende Achsenkreuz gibt der Schule eine leicht nachvollziehbare Ordnung. Diese integriert die einzelnen Cluster zu einem schlüssigen Ganzen und schafft darüber hinaus Freibereiche unterschiedlicher Größe und Beschaffenheit.

Der regenerative Baustoff Holz erfüllt nicht nur die hohen Anforderungen an Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit, sondern auch die Ansprüche an Flexibilität. Die Gebäudehülle ist als vorgefertigte Holzständerbauweise geplant. Die kompakte Form des Baukörpers und die flexiblen Vorfertigungsoptionen ermöglichen auch Odenwälder Betrieben die Ausführung der Konstruktion. Die daraus resultierenden kurzen Wege erlauben einen nachhaltigen Transport und fördern zusätzlich die lokalen Wirtschaftsbetriebe.