05.10.2021
raumwerk eröffnet Niederlassung in Düsseldorf. Nun heißt es nicht mehr nur raumwerk am Main, sondern auch raumwerk am Rhein.

Neubau am Friedensplatz
Architektur, Rüsselsheim

Wie entsteht gemeinschaftliches Wohnen aus einer Gewerberuine?

Auf dem Areal des ehemaligen Karstadtgebäudes am Friedensplatz in der Rüsselsheimer Innenstadt entsteht bis Spätsommer 2022 ein neues Wohn- und Bürogebäude mit insgesamt 78 Mietwohnungen für eine breite, generationsübergreifende Zielgruppe. Die attraktiven und hellen Ein- bis Vierzimmerwohnungen mit Größen von ca. 27 bis 114 Quadratmetern gruppieren sich in fünf Gebäudeteilen um einen begrünten Innenhof.

Die Baumaßnahme hat eine zentrale Katalysatorfunktion im Wandlungsprozess der Innenstadt zu einem attraktiven und lebendigen Wohnquartier. Die Etablierung einer belebten Sockelzone sowie Angebote für Rückzug und Erholung im Blockinnenbereich für Anwohner*innen und die Beförderung nachbarschaftlicher Gemeinschaften sind wichtige Parameter für die qualitätvolle Gestaltung des Wohnraums und wohnungsnahen Freiraums.

Das Bauvorhaben umfasst eine Blockrandbebauung mit bis zu sechs Geschossen und ein Hofhaus mit drei Geschossen auf einer gemeinsamen Tiefgarage, die im bestehenden Untergeschoss des ehemaligen Karstadts entsteht. Dies erfolgt unter anderem mittels Ausbildung einer neuen Bodenplatte und Kelleranbauten in östlicher und westlicher Richtung. Das Erdgeschoss wird im Bereich der Blockrandbebauung in zwei voneinander unabhängige Mieteinheiten unterteilt, wovon eine von der Stadt Rüsselsheim angemietet und als Bürgerbüro genutzt werden soll. In den Obergeschossen befinden sich Wohnnutzungen. Das Hofhaus dient ebenfalls der Wohnnutzung und wird im Erdgeschoss und auf dem Dach durch Gemeinschaftsbereiche für die gesamte Bewohnerschaft ergänzt. Durch geschosshohe Begrünungen der Innenhoffassaden wird das Konzept gestärkt und wertet die Freibereiche der privaten Wohnungen auf. 

Die energiesparenden Gebäude nach KfW-Effizienzhaus-Standard 55 leisten mit einem modernen Regenwassermanagement, Vertikalbegrünung, Dachgärten und einer Photovoltaikanlage einen wichtigen Beitrag für den Umbau zur klimagerechten Stadt. Die urbane, helle Fassadengestaltung nach Norden und Osten nimmt städtebaulich auf die vorhandenen Bauten entlang der Frankfurter Straße mit der Stadtkirche Rücksicht und entwickelt die vorhandenen baulichen Akzente weiter.

Zeitraffer: gewobau Rüsselsheim
Mehr Zeitraffer, die den aktuellen Baufortschritt zeigen, gibt es hier