22.07.2019
Offene Stellen! Für Absolventen und Berufserfahrene aus den Bereichen Stadtplanung, Architektur & Innenarchitektur. bewerbung@raumwerk.net

Stuhlrohrquartier 2
Stadtplanung, Mehrfachbeauftragung, Hamburg-Bergedorf

Wie bekommt ein neues Quartier eine lebendige Mitte?

Die Identität des Planungsgebietes wird maßgeblich durch die einmalige Wasserlage am Schleusengraben geprägt. Konzeptionelle Idee ist es, die neue Mitte und über diese das ganze Quartier auf diese wichtige Lebensader Bergedorfs auszurichten. Das vorliegende Konzept beinhaltet zwei städtebauliche Komponenten, die sich symbiotisch verbinden. Das historische Bergedorf: Die gewachsene Stadt weiterbauen Die Innenstadt Bergedorfs erfährt nach Süden eine neue Erweiterung. Hierbei wird an die vorhandene Typologie der Blockstruktur – geprägt durch Brüche und Einschnitte – angeknüpft und die für Bergedorf typische Kleinteiligkeit und Heterogenität ablesbarer Einzelbaukörper neu interpretiert. Durch die Belegung wichtiger Erdgeschossbereiche mit besonderen Nutzungen erfährt das neue Quartier eine urbane Belebung und verwebt sich mit der Innenstadt. Die historische DNA der Stuhlrohrhalle bildet den Nukleus eines neuen urbanen Quartiers. Vorhandene Wegebeziehungen nach Norden werden fortgeführt. Vier geschützte Innenhöfe dienen als grüne Oasen und Rückzugsbereiche für die neuen Quartiersbewohner. Die Blockrandbebauung öffnet sich dabei jeweils zur Mitte des Quartiers. Hierdurch entstehen jeweils halböffentliche Vorplätze und Grünflächen, die bereits Teil der jeweiligen Hofnachbarschaft sind und im Folgenden als »Trittsteine« bezeichnet werden. 

Das neue Bergedorf: Innovative Stadtbausteine prägen Identität und Mitte des Quartiers Die Stuhlrohrhalle wird auf einer öffentlichen Platzfläche dreiseitig freigestellt und die Fassade nach Süden geöffnet. Durch Umbau und Änderung des Nutzungskonzeptes der Halle entsteht der Nukleus eines urbanen Quartiers, das sich als qualitätvolle Erweiterung des Kernbereichs von Bergedorf versteht. Ein neuer Stadtbaustein in Form eines zentralen langstreckten aufgeständerten Multifunktionsgebäudes in Holzmodulbauweise mit vertikalen Begrünungselementen ergänzt den urbanen Nutzungsmix im Innern des Quartiers. Multifunktionsriegel und Stuhlrohrhalle bilden als Solitäre ein Ensemble im öffentlichen Stadtraum und rahmen den zentralen Platz am Stuhlrohrgraben. Sie geben dem neuen urbanen Lebensstil im Quartier ein Gesicht.

Stuhlrohrquartier 2