22.07.2019
Offene Stellen! Für Absolventen und Berufserfahrene aus den Bereichen Stadtplanung, Architektur & Innenarchitektur. bewerbung@raumwerk.net

Masterplan Darmstadt 2030+
Stadtplanung

Wie wohnt Darmstadt im Jahr 2030+?

Darmstadt wächst, und das ist zunächst eine gute Nachricht, bestätig das Wachstum doch die Attraktivität der traditionsreichen Universitätsstadt als Ausbildungs-, Arbeits- und Wohnstandort. Schon heute pendeln über 190.000 Menschen täglich nach Darmstadt, während 100.000 Darmstädter jeden Tag zur Arbeit die Stadt in die Region verlassen.

Zählte die Stadt im Jahr 2010 noch 143.000 Heiner, so sind es in diesem Jahr 2018 bereits ca. 160.000 Einwohner. Der Zustrom seit über 20 Jahren bestimmt von Studierenden, Berufseinsteigern und jungen Familien, Menschen im Alter zwischen 20 und 25 Jahren machen den Großteil der nach Darmstadt ziehenden Bevölkerung aus. Rund 94% ergeben sich aus dem Zuzug neuer Einwohner, nur 6% des Bevölkerungswachstums lassen sich auf Geburtenüberschüsse zurückführen. Darmstadt ist eine richtige Schwarmstadt, es ist voller Leben, ist frisch und gebildet, ist innovativ und selbstbewusst, ebenso traditionsbewusst und Stolz auf das Erreichte. 

Eine Leerstandsquote von 0,7%, eine Mietpreissteigerung von 20% in den vergangenen sieben Jahren und einen geschätzten Nachholbedarf von ca. 5.000 Wohnungen verweisen heute auf einen äußerst angespannten Wohnungsmarkt und lassen sich auf eine Bedarfsprognose von ca. 18.000 neue Wohnungen in Darmstadt beziffern. Insgesamt ist davon auszugehen, dass 15.000 zusätzliche Einwohner bis 2030 in der Stadt leben werden. 

Die Herausforderung, dieses enorme Wachstum zu gestalten, steht im Mittelpunkt für das Konzept zur „Wohnstadt Darmstadt“ als Teil des Gesamtkonzepts für Darmstadt 2030++. Für die Wohnstadt richtet sich der Blick die Flächenpotenziale zur Entwicklung neuen Wohnraums, zur Neu- und Weiterentwicklung von Nachbarschaften im Kontext der anderen Entwicklungsfelder von Mobilität und Arbeiten, Quartiers- und Freiraumentwicklung. Betrachtet werden neben den quantitativen Möglichkeiten und Grenzen die Chancen einer an der Qualität sich messenden Stadtentwicklung. So werden sowohl stadträumliche Aussagen für die Wohnstadt Darmstadt getroffen als auch strategische Hinweise dafür gegeben, wie dieser Wachstumsprozess gestaltet werden kann und sollte.