N07, INGOLSTADT Innenausbau, Bistroerweiterung

STANDORT: Ingolstadt
FLÄCHE:  860 qm BGF
ZEITRAUM: 07/2011–07/2012
NUTZUNG: Bistro
LEISTUNG: LPH 1–9
BAUKOSTEN: 1,4 Mio. EUR (KGR 300+400) inkl. Küchentechnik
BAUHERR: Audi AG, I/PG-431,
Herr Michael Suttner

Die Audi AG hat die Erweiterung der Betriebskantine im Gebäude N07 gewünscht. Durch die bauliche Entwicklung im Osten des Audi-Werks Ingolstadt wird es notwendig, die wachsende Zahl von Mitarbeitern mit Speisen und Getränken zu versorgen. Eine Erweiterung der Betriebskantine im Gebäude N07 soll deren Kapazität auf 800–1000 Essen am Tag verdoppeln. Die Sitzplatzanzahl ist von ca. 150 auf 296 Sitzplätze erhöht worden.
 
ERWEITERUNGSBAU
Die bestehende Betriebskantine wird nach außen um ca. 4,25 m an der süd-östlichen Fassadenseite um einen schlichten Holzbau ergänzt. Der Anbau wird als Holz-Skelettbau ausgeführt. Die vorgehängt Bestandsfassade des Gebäudes wird in Teilbereichen entfernt. An die Stahlbeton-Skelettkonstruktion im Bestand wird eine Holz-Zangenkonstruktion angebracht, die gleichzeitig statische sowie auch gestalterische Eigenschaften hat. Um den Charakter des Holz-Leichtbaus zu unterstreichen ist eine Holzfassade geplant. Die Dachfläche wird als Flachdach in Holzkonstruktion ausgeführt.
 
INNENRAUM
Im Innenbereich sind neben der räumlichen Vergrößerung, eine Erweiterung der Küche und eine Verlegung des Ausgabebereichs und der Spülküche umgesetzt worden. Die Cafétheke ist jetzt in einem durch eine Mobile Trennwand abtrennbaren Bereich integriert. Teile der Innenausbauten wurden rückgebaut und durch neue Einbauten ergänzt. Der Boden im Sitzbereich wurde aufgearbeitet, der aktuelle Belag entfernt und der darunterliegende Estrich geschliffen und versiegelt. In der Erweiterung ist sichtbarer und veredelter Zementestrich eingebracht. Auch die festen Einbauten wie Kasse und Ausgabebereich bedurften einer Erneuerung. Die Automaten sind in einen separaten Bereich des Gebäudes verlegt. Die Bestuhlung ist aus dem Bestand der Audi AG übernommen worden.
 
KENNWERTE
Das Stützenraster des Holzskelettbaus beträgt 11×4,00 m wie das Raster des Bestandsgebäudes. Die Geschosshöhe beträgt 3,50 m bei einer lichten Raumhöhe von in weiten Teilen 3,00 m.