ADIDAS – MEET & EAT Hochbau, Wettbewerb – 2. Preis

STANDORT: Herzogenaurach
FLÄCHE: 12 912 qm BGF
ZEITRAUM: 07/2014–10/2014
NUTZUNG:  Sport und Freizeit
LEISTUNG: Nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2013
BAUKOSTEN: 32,4  Mio. EUR netto, KG 300+400
BAUHERR: adidas AG, World of Sports

STÄDTEBAULICHE EINBINDUNG, FREIRAUMKONZEPT
Das neue Gebäude »MEET & EAT« der adidas group befindet sich auf dem Gelände des südlichen Campusareals der »world of sports« in Herzogenaurach. Durch seine besondere Lage definiert es gemeinsam mit dem gegenüber liegenden neuen Bürogebäude »Office Southwest« den Auftakt und zugleich die Adresse am südlichen Zugang zum adidas Campus.

Ein langgestreckter weißer, skulptural ausformulierter Baukörper entwickelt sich aus den umgebenden Landschaftsschichten. Seine eigenständige Form und seine kontextuellen Außenkanten passen das neue Gebäudevolumen wie selbstverständlich in die Bebauungsstruktur des gültigen Masterplans des Büros agps architecture ein. Die Sichtbeziehung zum nördlichen Campus wird frei gehalten.

Das klar konturierte Gebäudevolumen des »MEET & EAT« definiert als selbstbewusstes Pendant zum »Office Southwest« einen spannungsvollen städtebaulichen Zwischenraum, der eine einfache Orientierung ermöglicht. Der schwebenden Kreativwerkstatt in der Büroarbeitswelt wird ein geerdeter Treffpunkt für Gäste und Mitarbeiter gegenüber gestellt.

Die Fassade besteht aus dreieckigen weißen Keramik-Formsteinen. Durch die unterschiedlichen Glanzgrade entsteht eine unverwechselbare Außenhaut. Je nach Tageszeit und Standpunkt des Betrachters verändert, weitet oder verdichtet sie sich und erzeugt ein wechselvolles Spiel auf ihrer Oberfläche. Die Dynamik ist damit nicht nur auf den Baukörper selbst bezogen, sondern setzt sich ebenfalls in der Gestaltung seiner Außenhaut fort.

Mit seiner leicht schillernden Silhouette in der umgebenden Landschaft und der energiereichen Ausformulierung des Baukörpers übersetzt das Gebäude unmissverständlich den sportlichen Anspruch und die Leidenschaft der Marke.

ERSCHLIEßUNG, NUTZUNG
Ein zentraler Eingangshof, der von den Veranstaltungs- und Gastronomiebereichen umschlossen ist, dient als Plattform, als gefasster Außenraum für den kreativen Austausch zwischen den Mitarbeitern. Vom Foyer aus sind alle Gebäudefunktionen auf kurzem Weg erreichbar, so dass eine einfache Orientierung möglich ist.

In der flexibel teilbaren, stützenfreien Multifunktionshalle können unterschiedliche Veranstaltungsformate wie z.B. Produktpräsentationen, Konzerte oder Unternehmensfeiern stattfinden. Das veränderbare Innenleben der Hallen kann flexibel auf unterschiedliche Anforderungen reagieren.

Die Meeting- und Workshopräume sind über der Multifunktionshalle im Obergeschoss positioniert und vom Foyer aus direkt erreichbar. Sie gruppieren sich in verschiedenen Größen um einen gemeinsamen Innenhof und sind flexibel teil- und zusammenschaltbar. Als eigenständiger Gebäudeteil kann der gesamte Tagungs- und Veranstaltungsbereich auch extern erschlossen werden. Alle Räume genießen über die Einschnitte in der Fassade unterschiedliche Ausblicke auf den Campus.

Das Mitarbeiterrestaurant ist als »FoodCourt« konzipiert. Sechs verschiedene Küchen bereiten frische regionale und internationale Gerichte zu. Zwei der »FoodCourts« sind aus dem Versorgungstrakt heraus gerückt. Sie gliedern zusammen mit den Gebäudestützen die 1.500 m² große Fläche des Gastraumes und ermöglichen eine gute Orientierung. Großzügige Einschnitte im Dach lenken das Tageslicht ins Gebäudeinnere, zonieren es und sorgen für eine angenehme Atmosphäre.